NEWS Hier geht's zur Pflegeberatung!

Professionelles Wundmanagement

Eine schlecht verheilende Wunde hat viele Ursachen. Ist der Betroffene noch nicht in ärztlicher Behandlung, ist dies der erste Schritt, um eine verläßliche Diagnose zu erhalten. Aufgrund des Ergebnisses der Untersuchung wird dann eine individuelle Therapie aufgebaut.

Damit wir Ihnen ein professionelles Wundmanagement anbieten dürfen, haben unsere eingesetzten examinierten Pflegekräfte für diesen Bereich eine Fortbildung als ICW-Wundexperten abgelegt.

Wie arbeiten eng mit dem behandelnden Arzt und weiteren Spezialisten wie z.B. Podologen, Physiotherapeuten oder Orthopädie-Schuhtechnikern zusammen.

Der gesamte Heilungsverlauf wird in einer Dokumentation festgehalten und durch Fotos belegt. So ist es z.B. für den Arzt leicht möglich, bei den regelmäßigen Kontrollen den Heilungsprozess zu überprüfen.

Man unterscheidet zwischen trockener und feuchter Wundbehandlung. Erstere wird z.B. bei chirurgisch verschlossenen Wunden angewandt. Der trockene Wundverband nimmt Blut und Wundsekrete auf und schützt die Wunde vor dem Eindringen von Krankheitserregern und Fremdkörpern. Die Wunden heilen in der Regel ohne Komplikationen gut ab.

Die feuchte Wundbehandlung kommt bei der Dauerversorgung chronischer Wunden zum Einsatz. Ob Dekubitalgeschwüre, diabetisches Fußsyndrom und das gefäßbedingte Ulcus cruris - eine offene Wunde bringt jede Menge Probleme mit sich, die durch das professionelle Wundmanagement gelöst oder zumindest im Rahmen gehalten werden können. Gerade hierbei ist eine fachgerechte Versorgung unabdingbar.